Merrell Bare Access Trail

Merrell Bare Access Trail

Merrell baut Barfußschuhe? Genau das war mein erster Gedanke als ich die verschiedene Modelle des Herstellers in Händen hielt der mir bisher nur im Trekking und Outdoorschuh Bereich bekannt war.

200km alt und sehen noch aus wie Neu. Na ja, fast. 200km alt und sehen noch aus wie Neu. Na ja, fast.

Der Bare Access Trail ist – wie der Name schon sagt – aus der Trailrunning Serie und verfügt über eine Vibram Sohle die durchaus das Prädikat griffig verdient. Der Schuh selbst wiegt rund 250 Gramm bei Größe 43.5. Er ist im Zehenbereich Breit geschnitten und somit auch für Paddelbootfüße wie die meinigen geeignet.
An der Ferse sitzt der Bare Access Trail, meiner Meinung nach, perfekt er ist hier nicht sonderlich Hoch geschnitten, verfügt aber über kleine Polster die der Ferse im Schuh noch mehr halt geben. Der Schuh hat eine 0mm Sprengung.

Die Polster verhelfen zu mehr halt im Schuh.  Die Polster verhelfen zu mehr halt im Schuh.

Laufgefühl

Nach rund 200km fühlt sich der Schuh immer noch recht steif an, was aber zum Teil an der Sohle liegt die insgesamt rund 1,5cm Höhe misst. Das ist aber auch schon das einzig Negative was ich zu diesem Schuh sagen kann. Okay, nicht ganz. Wer es gewohnt ist bei Laufschuhen als erstes 50cm überstehenden Schnürsenkel zu kürzen bekommt beim Bare Access Trail das genaue Gegenteil. Mit der von mir favorisierten Marathon-Schnürrung reicht es am Ende gerade noch für einen Doppel-Knoten.

Schnürsenkel sind Mangelware.  Schnürsenkel sind Mangelware.

Wer jetzt meint, dass der Schuh gut gedämpft ist sei gewarnt, er ist es nicht und verlangt eine gut ausgeprägte Muskulatur. Damit ausgestattet sind aber Läufe in allen Umfängen und Tempi möglich.
Der Merrell bietet trotz des hohen Aufbaus ein sehr direktes Feedback vom jeweiligen Untergrund. Die bereits erwähnte Sohle fühlt sich am wohlsten in Schlamm und Dreck, hier beisst Sie aggressiv zu und bietet und alle Bedingungen halt und Sicherheit.

Fazit

Ich war durchaus überrascht als ich die ersten Runden im Merrell gedreht habe. Der Schuh macht wirklich Spaß beim Laufen und hat jederzeit genug Reserven jedes Terrain zu meistern. Im Handel schlägt er mit rund 110,- Euro zu Buche, ist aber oft im Angebot zu finden.

Feelmax Uura

Feelmax Uura

Sommerzeit ist Barfußzeit, sollte man meinen. Der Winter hingegen, das viele Nass, die Kälte und – falls vorhanden – der Schnee tun ihr übriges dem geneigtem Barfußschuträger seine Passion madig zu machen.

Das soll sich nun ändern! Der Feelmax Uura ist angetreten, das Barfusslaufen auch in den Wintermonaten erträglich zu machen. Es ist ein Halbhoher, Wasserfester Trekkingstiefel und kommt mit nur 3,5mm Sohlenstärke daher. Kombiniert mit einer 0mm Sprengung ergibt das eine ideale Ergänzung für das heimische Barfußschuhregal.

Sieht aus wie ein waschechter Wanderstiefel, nur mit dem Unterschied das hier die Sohle circa 1/10 der Dicke hat.  Sieht aus wie ein waschechter Wanderstiefel, nur mit dem Unterschied das hier die Sohle circa 1/10 der Dicke hat.

Zugegeben, ohne entsprechende Innensohle (Empfehlung: Filz, oder Schurwolle) würde ich mit dem Uura nicht den ganzen Abend am Weihnachtsmarkt verbringen wollen. Dazu kommt tatsächlich noch zuviel Kälte von “unten” durch. Aber für den Alltag reicht er vollkommen aus. Auch das Barfußfeeling kommt nicht zu kurz, der Schuh ist extrem Breit gefertigt und lässt dem Fuß sehr viel Platz zum Arbeiten. Allerdings schlägt sich das auch auf die Optik nieder, der Schuh wirkt etwas unförmig. Allerdings sind wir ja schon einiges durch FiveFinger und Co gewöhnt, da schockt uns eine solche Kleinigkeit nicht mehr.

Definitiv nichts für schlanke Füße! Definitiv nichts für schlanke Füße!

Der Uura macht einen sehr robusten Eindruck. Die Zehenkappen sind verstärkt und das obermaterial besteht aus Waterbuck©-Leder. Somit sollte der Schuh mehr als einen Winter halten. Wie sich die Sohle allerdings auf Schnee und Eis schlägt kann ich noch nicht beurteilen, da hier beides zurzeit Mangelware ist.

Ob die Sohle auch Glatteistauglich ist, muss sich noch zeigen. Ob die Sohle auch Glatteistauglich ist, muss sich noch zeigen.

Positiv ist der Preis des Uuras. Für schlanke 89,95 Euro ist er im Moment bei voycontigo.de zu haben. Da lohnt es sich zuzuschlagen!